Freiwillige Feuerwehr
Heroldsberg

Einsatzübungen

„Einsatzübungen“ hieß es am Mittwoch den 05.12.12 um 19.00 Uhr für die Mannschaft der FF Heroldsberg. Der Schwerpunkt wurde auf die Personenrettung gelegt. Es wurden drei Einsätze in Serie gefahren, wobei der jeweilige Einsatz, wie auch sonst üblich, per Einsatzfax übermittelt wurde.

Als erstes Einsatzszenario war eine Person in eine Montagegrube gestürzt, und hatte sich dabei eine Unterschenkelfraktur zugezogen. Als die Kräfte der Feuerwehr eintrafen, war der Rettungsdienst bereits vor Ort und hatte sofort die Versorgung des Patienten übernommen. Nach der Stabilisierung des Verletzten wurde dieser mittels Schaufel- und Schleifkorbtrage aus der Grube gerettet. Zeitgleich wurde auch eine Verkehrsabsicherung durchgeführt.

Nach einer kurzen Nachbesprechung wurden gleich darauf die Einsatzfaxe für den Folgeauftrag ausgegeben. Die Fahrt ging zu einem ca. 70 Meter langen Wasserdurchlaß der Gründlach am Festplatz. Angenommen wurde, dass ein Kind in das Rohr gespült wurde. Der Einsatzleiter veranlasste sofort, dass zwei Trupps von beiden Seiten zur Suche in den Wasserdurchlaß geschickt wurden. Die Einsatzstelle wurde weiträumig ausgeleuchtet. Nachdem das „Kind“ (Übungspuppe) aus dem Bach gerettet war, wurde bis zum eintreffen des Rettungsdienstes sofort mit der Reanimation durch Einsatzkräfte der Feuerwehr begonnen.

Zum dritten Einsatz wurde in den Feuerwehrhof gefahren. Hier war der Arm einer Person von einer Betonplatte massiv eingeklemmt. Die Platte wurde mit dem Hebebaum angehoben und die Person herausgezogen. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte, hier mit einfachsten Mitteln, war dieser Einsatz innerhalb von Minuten abgearbeitet. Auch hier war der Rettungsdienst vom örtlichen BRK wieder mit dabei. Die gute Zusammenarbeit der Rettungskräfte ist bei allen drei „Einsätzen“ besonders hervorzuheben. Hier nochmals besten Dank an die beiden BRK-ler für die gute Unterstützung.

Text: Th. Dennerlein Bilder: V.Heubeck