Freiwillige Feuerwehr
Heroldsberg

Atemschutzüberwachung

Die Atemschutzüberwachung dient ausschließlich der Sicherheit der eingesetzten Atemschutztrupps. Das heisst: Noch bevor ein Trupp unter Atemschutz zum Einsatz kommt, wird vom Gruppenführer eine Person beauftragt die Atemschutzüberwachung durchzuführen hat. Diese Person muss dann die Namen und den Startdruck der beiden Truppmänner(-frauen) und die Uhrzeit aufschreiben. Außerdem muss die Person nach 1/3, 2/3 und 3/3 der erlaubten Einsatzzeit eines Atemschutztrupps (30 Minuten bei Pressluftatmern und 20 Minuten bei Chemikalienschutzanzügen) den jeweiligen Druck jedes(r) Truppmanns(-frau) und die jeweilige Uhrzeit aufschreiben. Um das ganze zu vereinheitlichen und einfacher zu gestalten gibt es Atemschutzüberwachungstafeln (Bild 1). Nach Beendigung des Atemschutzeinsatzes muss sich jeder Trupp wieder bei der Atemschutzüberwachung abmelden. Damit das bei größeren Einsätzen übersichtlich bleibt gibt es eine Weste die sich die beauftragte Person über die Schutzanzugjacke ziehen kann (Bild2).

Atemschutzüberwachungstafel
Weste der Atemschutzüberwachung